Weser in Bremen "Lebensgefährlich": Rettungskräfte warnen vor Sprüngen von Brücken

Im Sommer springen immer wieder Menschen von den Innenstadt-Brücken in die Weser – am Sonnabend ist dabei ein 32-Jähriger gestorben. Rettungskräfte warnen: Brückenspringen sei verboten und lebensgefährlich.
17.08.2022, 10:42
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Felix Wendler

Nach einem Sprung von der Bürgermeister-Smidt-Brücke in die Weser ist ein 32-jähriger Mann am Dienstagnachmittag tot aufgefunden worden. Das teilte die Polizei am Mittwochvormittag mit. Wie berichtet, war der Mann am Sonnabend gegen 22.30 Uhr von der Innenstadtbrücke gesprungen und nicht wieder aufgetaucht – laut Aussagen von Passanten und eines 44-jährigen Begleiters habe es sich um eine Mutprobe gehandelt. Am Dienstag hatte ein Passant schließlich die Leiche des Mannes in der Weser entdeckt. 

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren