Unternehmenspleite Was die Convivo-Insolvenz für Pflegeheimprojekte im Umland bedeutet

Die Bremer Convivo-Gruppe ist insolvent. Von der Unternehmenspleite sind auch Projekte in Lilienthal, Grasberg, Achim-Uphusen und Blumenthal betroffen. Eine Übersicht.
25.01.2023, 16:20
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von den Redakteuren des WESER-KURIER

Die Wirtschaftlichkeit war nicht mehr gegeben: Hohe Krankenstände beim Pflegepersonal, der Fachkräftemangel und die steigenden Kosten haben der Bremer Convivo-Gruppe derart zugesetzt, dass sie einen Insolvenzantrag gestellt hat. Die Pleite eines der 20 größten deutschen privaten Pflegeanbieter hat auch Auswirkungen auf Einrichtungen und Projekte in der Region. Wo Heime bisher noch im Entstehen waren wollen die Investoren im Grunde einfach weitermachen – nur eben mit einem anderen Betreiber. Ein Überblick:

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren