Verein bestätigt Ole Werner ist neuer Chef-Trainer bei Werder: Montag erstes Training

Die Anzeichen hatten sich in den vergangenen Tagen immer mehr verdichtet - nun ist es perfekt: Ole Werner ist neuer Cheftrainer des SV Werder Bremen. Das hat der Verein nun bestätigt.
28.11.2021, 15:45
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Maik Hanke

Jetzt ist auch die offizielle Bestätigung da: Ole Werner ist neuer Trainer des SV Werder Bremen und tritt die Nachfolge des zurückgetretenen Markus Anfang an. Das gab der Club am Sonntagnachmittag bekannt.

Über die Vertragsinhalte schwieg Werder Bremen, Ole Werner unterschreibt dem Vernehmen nach aber einen Vertrag bis 2023 und kostet eine Ablösesumme von 250.000 Euro, die im Erfolgsfall noch steigen kann. Werner stand noch bis Saisonende beim Liga-Konkurrenten Holstein Kiel unter Vertrag.

Ole Werner bringt Patrick Kohlmann als Co-Trainer mit. Ansonsten werde es im Trainer- und Funktionsteam keine Änderungen geben, heißt es in einer Mitteilung des SV Werder Bremen. Werner leitet am Montag um 14 Uhr sein erstes Training, um 16.30 Uhr wird er dann offiziell vorgestellt.

„Ole ist ein junger, spannender und sehr guter Trainer, der mit seiner Idee Fußball zu spielen sehr gut zu Werder passt“, lässt sich Sportchef Frank Baumann zitieren. „Er will unseren Weg, eine junge, entwicklungsfähige Mannschaft aufzubauen, absolut mitgehen. Er hat als Cheftrainer erfolgreich in Kiel gearbeitet, kennt die 2. Liga und wird sich als Norddeutscher schnell in Bremen zurechtfinden.“

Lesen Sie auch

In den Gesprächen war sofort spürbar, dass es auf beiden Seiten die gleiche Auffassung über Spiel- und Arbeitsweise gibt.
Ole Werner über seine neue Aufgabe als Werder- Cheftrainer

Ole Werner selbst sagt: „In den Gesprächen war sofort spürbar, dass es auf beiden Seiten die gleiche Auffassung über Spiel- und Arbeitsweise gibt. Das hat mich davon überzeugt, dass Werder die passende Aufgabe für mich ist. Werder steht für einen mutigen und offensiven Spielstil und für ein geschlossenes Miteinander. Das sind Dinge, mit denen ich mich gut identifizieren kann und bei denen ich mich einbringen werde. Ich freue mich unheimlich darauf, endlich mit der Mannschaft loszulegen und um Punkte zu kämpfen.“

Werder Bremen hatte einen neuen Trainer gebraucht, weil Markus Anfang im Zuge des Impfpass-Skandals zurücktrat. Ole Werner galt bereits im Sommer als einer der Topkandidaten für das Trainer-Amt. In der Vorsaison führte er Holstein Kiel fast in die Bundesliga, scheiterte erst in der Relegation. Im DFB-Pokal zogen die „Störche“ ins Halbfinale ein.

Lesen Sie auch

Dieser Artikel wurde am 28. November um 15.42 Uhr aktualisiert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+