Jahresbilanz 2021 Warum die Züge in Bremen und umzu häufig zu spät kommen

Die Regionalzüge im Großraum Bremen sind 2021 unpünktlicher gewesen und häufiger ausgefallen als im Jahr 2020. Ein Problem ist die Überlastung des Schienennetzes – es gibt aber auch positive Entwicklungen.
21.03.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Warum die Züge in Bremen und umzu häufig zu spät kommen
Von Felix Wendler

Verspätungen von Regionalzügen haben im vergangenen Jahr im Großraum Bremen leicht zugenommen. Auch die Ausfallquote ist gestiegen. Das geht aus dem Bericht zum Schienenpersonennahverkehr (SPNV) hervor, den die Bremer Verkehrsbehörde jährlich erstellt und der Deputation vorlegt. Demnach sind die Züge in fünf von sechs Teilnetzen häufiger verspätet gewesen als im Jahr 2020 – die Daten beziehen sich auf den Zeitraum bis Oktober 2021. Zu den Teilnetzen gehören zum Beispiel die Regio-S-Bahn der Nordwestbahn (NWB) sowie das Expresskreuz der DB Regio, das Hannover mit Norddeich Mole und Bremerhaven mit Osnabrück verbindet.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren