Brandanschlag in Verden

Schock in Verden: Offensichtlich aus Wut auf die Verwaltung ist ein Autofahrer am Sonntagmorgen mit seinem BMW in den neuen Teil des Rathauses gefahren, das benachbarte historische Gebäude blieb verschont. Der 47-jährige Verdener zündete das Auto mit einem Brandbeschleuniger an.
10.04.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Brandanschlag in Verden
Von Peter Voith

Schock in Verden: Offensichtlich aus Wut auf die Verwaltung ist ein Autofahrer am Sonntagmorgen mit seinem BMW in den neuen Teil des Rathauses gefahren, das benachbarte historische Gebäude blieb verschont. Der 47-jährige Verdener zündete das Auto mit einem Brandbeschleuniger an. Im Kofferraum lag eine Propangasflasche. Das Glasfoyer wurde zerstört, über der Stadt stand eine weit sichtbare Rauchsäule. Verletzt wurde niemand. Der Beschuldigte sei bisher nur durch kleinere Delikte aufgefallen, so die Polizei. Er ließ sich vor Ort widerstandslos festnehmen. Nach WESER-KURIER-Informationen soll der Mann wegen einer nicht erteilten Baugenehmigung „stinksauer auf die Verwaltung“ gewesen sein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+