Brücke über den Grambker See Suche nach Alternativen

Rainer Tegtmeier, Mitglied für Die Linke im Beirat Burglesum, sucht nach einer schnellen und möglichst günstigen Alternative für die Brücke am Grambker See. Das Bauwerk ist seit Dezember gesperrt.
13.03.2022, 18:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Suche nach Alternativen
Von Julia Assmann

250.000 Euro soll der Neubau einer Brücke über den Grambker See kosten. Eine Reparatur des alten Bauwerks, das im Dezember aus Sicherheitsgründen gesperrt wurde, ist dauerhaft nicht mehr möglich. Diese Aussagen, die Gutachter Martin Mathea kürzlich in einer Ausschusssitzung des Beirats Burglesum gemacht hat, will Rainer Tegtmeier, der dem Beirat für Die Linke angehört, nicht einfach so stehenlassen. Er ist der Überzeugung: "Das geht auch günstiger." Er bezweifelt außerdem, dass die Brücke nicht mehr zu retten ist.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren