Werder-Aufstellung Startelf-Chance für Agu und Dinkci gegen Osnabrück

Am Samstag geht es für Werder im DFB-Pokal in der ersten Runde gegen Osnabrück. In der Verteidigung wird es wohl keine Änderungen geben, vorne wird gewechselt.
07.08.2021, 09:13
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von mwi

Vor dem DFB-Pokal-Erstrunden-Spiel des SV Werder Bremen beim VfL Osnabrück ist Trainer Markus Anfang plötzlich aus mehreren Gründen gezwungen, seine zuletzt siegreiche Startelf aus Düsseldorf umzukrempeln.

Immerhin: Keine Veränderungen dürfte es in der Bremer Hintermannschaft geben. Dort werden (von rechts nach links) Manuel Mbom, Lars Lukas Mai, Ömer Toprak und Marco Friedl wie schon beim 3:2 gegen die Fortuna die Viererkette bilden, auch wenn Anthony Jung nach der Geburt seines Sohnes Levin wieder in den Kader zurückkehrt.

Im Tor steht wie zuletzt Michael Zetterer. Dessen wechselwilligen Vertreter Stefanos Kapino plagen nun auch noch Hüftprobleme, weswegen Eduardo dos Santos Haesler erneut auf der Bank Platz nimmt. Jiri Pavlenka übte zwar im Abschlusstraining wieder mit der Mannschaft auf dem Rasen, für ihn kommt eine Kadernominierung allerdings noch zu früh. 

Lesen Sie auch

Im Mittelfeld wird die bewährte Dreierformation von Anfang gesprengt. Denn: Yuya Osako wird Werder verlassen. Der Japaner steht vor einem Wechsel in die Heimat zu Vissel Kobe, hat sich bereits von seinen Kollegen verabschiedet. Vor dem alleinigen Sechser Maximilian Eggestein dürften also Romano Schmid, der zuletzt als Flügelstürmer agierte, und Niklas Schmidt das Bremer Offensivspiel ankurbeln.

Hinter Schmidts Einsatz steht aber zumindest noch ein kleines Fragezeichen. Der Standard-Spezialist hatte unter der Woche im Training einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen. Immerhin konnte der Ex-Osnabrücker am Freitag das Abschlusstraining trotz Schmerzen im vollen Umfang absolvieren. Sollte Schmidt wider Erwarten doch passen müssen, dürfte in Christian Groß ein weiterer Ex-Osnabrücker in die Startelf rutschen. Dafür würde Maxi Eggestein dann eine Position vorrücken. Kevin Möhwald fehlt ohnehin noch wegen einer Sprunggelenkstauchung. 

Lesen Sie auch

Eine weitere Umstellung in der Werder-Aufstellung gibt es auf dem rechten Flügel: Weil Josh Sargent den Club verlassen möchte und auch wird - er steht vor einem Wechsel zu Premier-League-Aufsteiger Norwich City -, rückt aller Voraussicht nach Youngster Eren Dinkci in die erste Elf. Im Zentrum erhält der zuletzt kriselnde Niclas Füllkrug erneut die Gelegenheit, sich den Frust von der Seele zu schießen. Die linke Position in der Offensivreihe dürfte der gebürtige Osnabrücker Felix Agu bekleiden. Dort hatte Anfang den 21-Jährigen bereits zum Saisonauftakt gegen Hannover 96 aufgeboten. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+