Stiftung in Lesum Friedehorst im Wandel

In der Stiftung Friedehorst stehen Veränderungen bevor. Das Gelände in Lesum soll zum Inklusionsquartier werden. Was das bedeutet und warum das Berufsförderungswerk den Standort Lesum verlässt.
12.05.2022, 07:15
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Friedehorst im Wandel
Von Julia Assmann

Die Stiftung Friedehorst plant tiefgreifende Veränderungen. Das Areal der Stiftung in Lesum soll in den kommenden zehn Jahren zu einem sogenannten Inklusionsquartier werden und sich damit weiter öffnen. Einige Geschäftsbereiche werden den Friedehorst-Campus verlassen, leer stehende Gebäude könnten künftig anders genutzt, abgerissen und frei werdende Fläche in Erbpacht, beispielsweise an Baugemeinschaften, vergeben werden. Mit einigen Angeboten will Friedehorst in die Stadtteile umziehen, um so näher an den Nutzern zu sein. Das kündigen Friedehorst-Vorsteher Pastor Manfred Meyer und Geschäftsführerin Bettina Wegner an.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren